12. Int. HSV-Open – Begeistern nicht nur die Gewinner!

 

Vom 9. bis 10. September war das Richard-Römer-Lennebad in Hohenlimburg Austragungsort der 12. Internationalen HSV-Open. Gastgeber war der Hohenlimburger Schwimmverein, der mit dieser Veranstaltung traditionell in die Winterwettkampfsaison startet. Wie schon in den Jahren zuvor reisten die  SG Dortmund, die SG Wassersport Iserlohn und der SV Hagen 1894 aus den Nachbarstädten an. Als Erstteilnehmer durften  SC Westfalia 4 e.V. Herne, der SSC Hörde 54/56 e.V., der SV Neviges und Teutonia Lippstadt begrüßt werden. Insgesamt waren 129 Teilnehmer mit 715 Starts gemeldet.

Die Veranstaltung wurde mit einem Grußwort des ersten Vorsitzenden, Karsten Menzel, eröffnet. Der Samstag begann mit einem kindgerechten Wettbewerb, bei dem die kleinen Schwimmkinder schon ihre Fähigkeiten in Disziplinen wie Brust- und Kraulbeine mit Schwimmbrett, aber auch schon im Brust- oder Rückenschwimmen zeigen können und so auf spielerische Art und Weise erste Wettkampferfahrung sammeln können. Hier konnten bei den Mädchen Pauline Bätge (Jahrgang 2009) einen 3. Platz, Alana Münnich (Jahrgang 2008) einen 1. Platz bei der Mehrkampfwertung belegen. Bei den Jungen standen im Jahrgang 2009 Soufian Driouch auf Platz 2 und Silas Dirlich auf Platz 1. Auch im Jahrgang 2008 zeigten die Kinder des Hohenlimburger Schwimmvereins in der Mehrkampfwertung gute Leistungen, auf Platz 1 kam Samuel Schröder, Platz 2 ging an Marijan Matijas und Platz 3 an Alessio Grenoble. Im Jahrgang 2010 der Mädchen gelang es Annika Kröner einen ersten Platz zu belegen bei 25 m Brustbeine und gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord mit 00:32,32 aufzustellen. Im Jahrgang 2011 belegte Philipp Bernhardt gleich 2 erste Plätze auf 25 m Brustbeine und Brust.

Nach dem bunten Gewusel des Vormittags begann am Nachmittag der Wettkampf für die Jahrgänge 2009 und älter. Frank Schmidt vom Förderverein des Richard-Römer-Lennebads, der natürlich auch vor Ort war, zeigte sich begeistert von der Atmosphäre, die bei einer solchen Veranstaltung im Hohenlimburger Hallenbad herrscht und dass der Hohenlimburger Schwimmverein wieder eine so starke Schwimmabteilung hat.

Auch hier konnten die Schwimmer und Schwimmerinnen mal wieder zeigen, was sie auf « dem Kasten haben ». Hier wurden wieder einige persönliche Bestzeiten geknackt und vordere Plätze belegt. So konnte Junis Driouch (2006) sich bei 100 m Lagen um 00:07,97 auf 01:46,13 verbessern. Jan Heinrich (2001) steigerte sich bei 50 m Freistil um 00:00,57 auf 00:33,41. Chantal Rehbein (2005) konnte sich gar um 00:18,38 auf 01:51,27 steigern bei 100 m Freistil. Lena Schaum (2006) erreichte ihr persönliches Ziel, auf 200 m Brust unter 4 Minuten zu kommen und konnte sich um 00:19,15 auf 03:57,69 in ihrer Paradedisziplin steigern. Die Schwimmer des Hohenlimburger Schwimmvereins belegten 72 erste Plätze, 42 zweite Plätze und 28 dritte Plätze, Trainer Carsten Dorn war mehr als zufrieden mit seinen Schützlingen.

Karsten Menzel, der es sich nicht nehmen ließ, die Pokale der Mehrkampfwertung persönlich zu übergeben, war natürlich besonders stolz, dass er vielen HSV-Schwimmern ihre Trophäen überreichen durfte. So konnten sich bei den Mädchen Lara Vardar (2007) über einen 2. Platz, Lena Schaum (2006) über einen 3. Platz, Henrike Bekaan (2005) über einen 2. Platz, Birte Bekaan (2002) über einen 1. Platz und Naomi Dorn im Jahrgang 2001 und älter über einen 2. Platz freuen. Bei den Jungen gingen Pokale an : Soufian Driouch (2009) Platz 2, Samuel Schröder (2008) Platz 3, Julian Bernhardt (2007) Platz 3, Junis Driouch (2006) 3. Platz, Moritz Kröner (2006) 1. Platz, Deniz Vardar (2005) 2. Platz, Sebastian Schröder (2005) Platz 1, Soner Ilhan (2004) 2. Platz, Samed Oral (2004) 1. Platz. Im Jahrgang 2003 belegten Daniel Ugrenev, Ali Özsu und Sirke Dorn die ersten 3 Plätze und im Jahrgang 2001 durfte Jan Heinrich sich über den 2. Platz freuen.

Aber nicht nur die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen des Hohenlimburger Schwimmvereins, die sich nicht durch ihre tollen Leistungen, sondern auch dadurch auszeichneten, dass sich gegenseitig frenetisch anfeuerten und viel Teamgeist bewiesen, beeindruckten den ersten Vorsitzenden Karsten Menzel. Auch die vielen Arbeitsstunden, die von den freiwilligen Helfern, meist Eltern der Schwimmer, in die Vorbereitung und Durchführung dieser Großveranstaltung hineingesteckt wurden, fanden seine Anerkennung und er freut sich schon auf die 13. Internationalen HSV-Open im Richard-Römer-Lennebad im kommenden Jahr. (gez. Antje Tomfohrde)