Saisonabschluss im Waldbad Senne

                         

Vom 17. bis 18. Juni fand im Waldbad Senne in Bielefeld der 28. Internationale Sennepokal stattund der Hohenlimburger Schwimmverein reiste mit 17 Schwimmkindern und 11 Betreuern, bestehend aus Übungsleitern, Eltern und Kampfrichtern, an. Die Tatsache, dass man sich entschieden hatte im Waldbad Senne zu zelten, gab dem Wettkampf einen Hauch Ferienlagerstimmung und war allein dadurch ein besonderes Highlight zum Saisonabschluss für Groß und Klein.

Das Wetter sorgte am Samstag mit kühlen Temperaturen für erschwerte Bedingungen im herrlichen Freibad, so dass besonders die Älteren am ersten Wettkampftag hinter den in sie gesetzten Erwartungen zurückblieben. Für die jüngsten Teilnehmer (Jahrgang 2009 und 2008) stand im Vordergrund, zum einen mit der ungewohnt langen 50 m Bahn klar zu kommen (im Training wird meist die 25 m Strecke bevorzugt) und Erfahrung zu sammeln, auf der zum Teil erstmals geschwommen 100 m Strecke und dann auch noch zu zeigen, dass man mittlerweile die im Training erlernte Technik beherrscht. So schwammen im Jahrgang 2009 Pauline Bätge und Johann Chmiel zum ersten Mal 100 m Rücken und im Jahrgang 2008 konnten Lea Muche, Leonie Hantel und Sarah Preuschoff zeigen, dass sie die Strecke beherrschen.

Am Sonntag hatte der Wettergott ein Einsehen und es gab bei strahlendem Sonnenschein auch bei den älteren Schwimmern noch einige persönliche Bestzeiten und gute Platzierungen. Ali Öszu konnte seine persönliche Bestzeit auf 100 m Rücken um 2,13 Sekunden auf 1:35,98 Minute verbessern. Julian Bernhardt (2007) erzielte auf 50 m Brust einen ersten Platz, Lara Vadar (auch 2007) erreichte jeweils auf 200  und 100 m Brust den zweiten Platz, Junis Driouch (2006) kam bei 200 m Brust auf den zweiten Platz, genauso wie Lena Schaum (2006) auf der 100 m Rückenstrecke. Moritz Kröner (2006) schaffte insgesamt einen dritten, vier zweite und einen ersten Platz. Sebastian Schröder (2005) erlangte drei dritte, einen zweiten und einen ersten Platz in seinem Jahrgang und Deniz Vadar (2005) konnte sowohl auf 100 m Brust als auch auf 100 m Freistil mit einem dritten Platz glänzen.

Insgesamt ist Trainer Carsten Dorn zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, zumal man in der Vereinsgesamtwertung auf den 9. Platz kam und einiger seiner Schützlinge noch bei den kommenden Bezirksmeisterschaften starten dürfen.

                          

gez. Antje Tomfohrde